Wie

Die Jonathan.Foundation® steht für nachhaltigen Kulturwandel im Lernen, Wirken und Leben in der Gesellschaft und ihrer Wirtschaft.  

RICHTUNGSWEISENDE PILOTPROJEKTE

DAS COUNSELING PRINZIP

Wir möchten mit Menschen und Unternehmen zusammenarbeiten, die einen nachhaltigen Abdruck auf diesem Planeten hinterlassen möchten.

< Chetano >

Sind wirksame Hebel gefunden, initiiert Jonathan.Foundation® richtungs-weisende Pilotprojekte unter Einbindung von verbundenen „Counselors" – Menschen mit persönlichem Engagement für die Sache und Expertise auf dem zu bearbeitenden Fachgebiet.

 

Das uns inzwischen zur Verfügung stehende Wissen ist weltweit einmalig in Art, Form und Konzentration.

Im Mittelpunkt allen Interesses steht dabei immer Mensch und Natur als gemeinschaftliche Einheit der Vielfalt allen Seins.

Die Finanzierung solcher Projekte geschieht zu den üblichen Sätzen für Coachings. Dabei fließen allerdings sowohl vom Counselor als auch vom Projekt-Nehmer ein Betrag von 10% der Projektkosten als Spende in die Stiftung. Seitens der Projektnehmer allerdings nur, wenn der gemeinsam definierte Erfolg auch eintritt (Erfolgshonorar).

INNOVATIV DEN WANDEL FORCIEREN

WISSEN UND AUSBILDUNG

Der Ausflug des Menschen in den “Siegeszug” des Verstandes hat ihn vergessen lassen, was er schon lange war und immer noch ist – ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erfahrung macht – und dabei natürliche Weisheit erfährt.

 

< Gabriele >

Die Jonathan.Foundation® verwendet die Spenden ausschließlich für (Feld-) Forschung im Bereich Kulturwandel in Gesellschaft und Unternehmen bzw. für die Entwicklung unserer Zukunft, unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Jonathan.Foundation® nutzt dabei uraltes, natürliches Menschheits-wissen, das in uns allen ruht und uns unbewusst leitet. Sie macht dieses Wissen und diese Weisheit sichtbar und nutzbar in Methoden und Techniken, die dem heutigen Wissen und Können entsprechen.

Die Jonathan.Foundation® bildet auch ausgewählte Experten mit innovativen, richtungsweisenden und äußerst effektiven Techniken zum „Natural Knowledge Counselor (NKC)“ weiter. Nur NKC erhalten die Berechtigung, im Namen der Foundation Projekte zu leiten.

UNSER ANSATZ

MENSCH IST DER WESENTLICHSTE EINFLUSSFAKTOR

Guter Wille allein reicht nur eine begrenzte Zeit – denn die "Viren" in unseren geheimen "Rucksäcken" sind zahlreich.

< Chetano >

Wenn Vorhaben scheitern, dann versagen sie regelmäßig dort, wo der sogenannte "weiche Faktor" Mensch mit seinen systeminternen "Viren" eine überwiegende Rolle spielt –  also praktisch immer an der gleichen „Bruchstelle“.

Selbst wenn, wie z.B. im Fall von Ehen, anfänglich enorm guter Wille herrscht, scheitern dennoch die Hälfte aller Ehen – nicht selten auch durch den Einfluss von Familienmitgliedern, die man mitgeheiratet hat.

In Organisationen und Unternehmen ist es nicht anders. Auch hier entscheiden sich Chef und Mitarbeiter zunächst zur "Verlobung" und dann zur "Ehe" - und immer neben mitgebrachten, eigenen "Viren" wird auch eine "Familie" zwangsweise "mitgeheiratet“.

 

Warum sollten also die Prognosen hier anders ausfallen als in privaten Ehen, wenn sich zudem eine „Scheidung“ hier durch simple Kündigung sogar noch leichter gestaltet?

FRIEDEN STIFTEN

AUSLÖSER KENNEN UND WANDELN

Unser Verstand lässt uns glauben, dass wir vernunftbegabt sind.  Leider irrt er sich – wie so oft.

< Gabriele >

Um Bewegung in solche Fälle zu bringen und friedensstiftende Lösungen zu finden oder gar prophylaktisch zu wirken, benutzen wir uralte, in uns ruhende, natürliche Fähigkeiten, intuitive Lösungs-mechanismen und innovative Entscheidungsfindungstechniken – alles auf das 21. Jh. angepasst.

Warum ist das sinnvoll und vor allem wirkungsvoller als mental ausgerichtete Techniken, wie zum Beispiel das „Positive Denken“?

Was ist DER auslösende Faktor hinter dem Ganzen?

Ein ganz natürlicher Vorgang, der übersehen wird, weil wir einem weitverbreiteten Irrglauben aufsitzen – nämlich, dass wir als vernunftbegabte Wesen mit unserem Verstand entscheiden. Richtig ist, dass wir zu mehr als 80% auf Basis von Gefühlen und Intuitionen entscheiden.

NATÜRLICHE FÄHIGKEITEN NUTZEN

SICH DER REALITÄT STELLEN

In uns allen existiert eine vom Verstand verdrängte uralte Weisheit – unendlich viele Generationen an Erfahrung – zellulär und emotional gespeichert.

 

< Chetano >

Entscheidungen auf Basis von Vernunft und Verstand also deutlich in der Unterzahl. Gemäß Forschungsergebnissen von renommierten Neurobiologen wie Prof. Dr. Dr. Roth werden max. 20 % aller Entscheidungen mit dem Verstand beschlossen.

 

Eine Reihe von Forschern schlossen aus ihren Experimenten sogar, dass Mensch ALLE Entscheidungen lediglich nachträglich durch den Verstand sanktioniert.

Umgekehrt heißt diese Aussage: Entscheidungen werden im Wesentlichen anders getroffen – intuitiv-emotional auf der Basis von teilweise uralten, tradierten Lebenserfahrungen, ohne die die Menschheit nicht überlebt hätte.

 

Offensichtlich sind diese Erfahrungen als natürliches Wissen (Natural Knowledge) gespeichert und noch heute wirksam, weil sie das Überleben als Einzelner und als Gruppe sichern.

RESSOURCEN SCHÜTZEN

NATÜRLICHES WISSEN UND WEISHEIT NUTZEN

Nicht zurück in die “guten”, alten Zeiten, sondern nach vorn – in die guten neuen Zeiten.

< Gabriele >

Es drängt sich die Frage auf, was ist zu tun, damit wichtige Ressourcen nicht verloren gehen?

Was liegt dabei näher, als dieses natürliche Wissen zu erforschen und sicher nutzbar zu machen? Und so bewusst eine intuitive Ergänzung zum weit verbreiteten, einseitigen, rein rationalen Denken zu schaffen?

Hier sieht die Jonathan.Foundation® ihre vordringlichen Aufgaben:

  • Hebel finden durch Feldforschung

  • Natürliches Wissen und Weisheit (wieder-)entdecken

  • In Pilotprojekten erforschen, wie das für den anstehenden Kultur-wandel friedvoll und friedenschaffend genutzt werden kann

  • Den Kulturwandel begleiten durch Natural Knowledge Counselors

  • Kindern und jungen Erwachsenen Perspektiven aufzeigen